September, 2/2019

Schwammerlragout

Schwammerlragout

Schwammerlragout

Ich gehe im Wald spazieren, lasse jemand kundigen Spazierengehen , oder spaziere zur richtigen Zeit über einen Bauernmarkt.

So komme ich zu einer Auswahl an herrlich duftenden, farblich beeindruckenden Menge an Pilzen vieler Art.

In einer Stunde mit Muße putze ich die Pilze und Schwammerl mit Messer und Bürstchen.

Ich dünste kleingeschnittene Zwiebel in Olivenöl, derweil schneide ich eine rote und/oder gelbe Paprika in kleine Stückchen und füge diese dann zum Zwiebel. Ich röste beides auf mittlerer Flamme.

Bevor ich Paprikapulver einrühre ziehe ich den Topf vom Feuer, rühre ein paar mal. Das Paprikapulver kommt nun hinzu, und ich rühre nochmal gut durch.

In grobe Stücke geschnittene Paradeiser kommen nun in den Topf, ein wenig Salz, das zieht Wasser , wenig blättrig geschnittener Knoblauch – das ist ein natürlicher Geschmacksverstärker. Ich lege einen Deckel auf, und die Haut der Paradeiser löst sich nun allmählich vom Fruchtfleisch. Sind Kinder oder heikle Personen meine Gäste entferne ich nun die Paradeishaut mit einer Pinzette. Es entsteht eine sämige Sauce, die ich mit Lorbeer und gemahlenem Kümmel würze. Mit Salz und Pfeffer schmecke ich ab.

Die kleingeschnittenen Schwammerl und Pilze  mische ich nun unter die Sauce, wobei ich 1 oder 2 makellose Steinpilze blättrig geschnitten beiseite lege, denn sie garnieren später die fertige Sauce, sind das Goldstück dieser Speise und ziehen auf dem heiß servierten Gericht gar, bis die Teller den Tisch erreicht haben.

Frische Petersilie rundet den Geschmack und setzt den farblichen  Akzent. Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.