Buchweizenravioli mit Brotfülle und Paradeis

Buchweizenravioli

2 – 3 Schnitten gutes Schwarzbrot weiche ich über Nacht in kaltem Wasser ein.

2 – 3 El Rosinen lege ich über Nacht in milden, mit Wasser verdünnten Apfelessig.

Ich mische 1 Becher Buchweizenmehl und 1 Becher Vollwertmehl in einer Schüssel und verknete das Mehl mit 2 ganzen Eiern, ½ Becher Wasser und einer Prise Salz zu einem geschmeidigen Teig.

Es darf mir ruhig warm werden beim Kneten, es dauert ein Weilchen, bis er die richtige Konsistenz hat, samtig und geschmeidig…dann wickel ich ihn in Klarsichtfolie und lasse ihn eine Stunde im Kühlschrank ruhen.

In der Zwischenzeit röste ich 2 kleingeschnittene Zwiebel in 2 El Sonnenblumenöl und ein wenig Zucker und Salz goldgelb.

Ich gieße die eingemachte Paradeissauce dazu, lasse alles gut 30 Min. köcheln, unter ständiger Beobachtung.

Gegen Ende der Kochzeit würze ich mit dem getrockneten Thymian – er ist sehr kräftig, ich würze mit Respekt.

Das Schwarzbrot drücke ich fest aus und vermische es mit 1 Ei, Salz, Pfeffer, kleingeschnittenem Knoblauch, 1 El geriebenem Parmesan, den ausgedrückten Rosinen. Das ist die Füllung für die Ravioli.

Ich forme Kugeln, nicht zu groß, und stelle sie in den Kühlschrank.

Die Teigkugel teile ich in 2 Teile, knete beide für sich nochmal gut durch und lasse sie

einige Male durch die Nudelmaschine, die klassische italienische für den Hausgebrauch.

Wer keine Maschine hat, dafür aber Geduld, Kraft, Ausdauer, kann den Teig auch mit dem Nudelholz ausrollen.

Ich lege einen Teigstreifen auf die Arbeitsfläche, darauf verteile ich in regelmäßigen Abständen die Brotkugeln.

Die Zwischenräume bestreiche ich mit Eiklar, dann lege ich einen zweiten Teigstreifen obenauf, drücke die Zwischenräumen gut aufeinander und teile die Teigtäschchen mit einem Teigrad oder einfach einem Messer.

Die Teigtäschchen gare ich im siedenden Wasser für ca. 2 Minuten, hebe sie heraus mit einem Schaumlöffel und richte sie mit der Paradeissauce auf einer Platte an.

Als Krönung begieße ich alles mit ein paar Löffel gebräunter Butter.

Ich bestreue mit mildem geräucherten Käse und serviere sofort.